Bestcruiter: Herr Ullah. Sie sind ein HR-Experte, Blogger, Berater und sitzen in der Jury des „Headhunter of the Year“ Award. Welche Entwicklungen sehen Sie gerade im Bereich HR und Recruiting?

Robindro Ullah: Nachdem sich das Recruiting immer stärker in Richtung Recruiting&Sourcing entwickelt hat, erfahren wir nun eine neue Strömung, die sich im Grunde auf alle Berufsbereiche auswirkt. Wir bewegen uns ins Richtung des Augmented Recruitings. Viele Funktionen und Prozessschritte innerhalb des Recruitings können heute schon von Algorithmen effizienter und schneller erledigt werden. Trotzdem beharren wir noch auf „Handmade“, was im Grunde absurd ist. Erst wenn wir unsere Stärken erkennen und auch wissen welche Schwächen wir durch Technik ersetzen können, werden wir das nächste Level des Recruitings erreichen. Wir werden durch das Augemnted Recruting effizienter und können die frei werdende Zeit sinnvoller verteilen. So kommen die richtigen Kandidaten nach wie vor meist zu kurz.

Robindro Ullah

Robindro Ullah – HR Blogger, Buchautor, Referent und Moderator

Bestcruiter: Welche von diesen Entwicklungen finden sie am wichtigsten für die Gewinnung neuer Kandidaten?

Robindro Ullah: Gerade diese eben erwähnte Mehr-Zeit ließe sich für die Candidate Experience hervorragend einsetzen. Wir laufen nach wie vor in Richtung eines sich immer stärker zuspitzenden Kandidatenmarktes. Es macht überhaupt keinen Sinn mehr von Bewerbermarkt zu sprechen, denn das Bewerbungs-Szenario wird es immer seltener geben. Es werden zukünftig nur noch Kandidaten auf uns Personaler treffen. Das sind Menschen, die im Grunde ihren Job nicht wechseln müssen und zudem auch noch unzählige Angebote haben.

Bestcruiter: Kandidaten werden nicht nur durch interne Maßnahmen gewonnen, sondern ganz oft durch externe Hilfe: durch Personalberater. Wie sollen sich die Berater für die Zukunft aufrüsten?

Robindro Ullah: Zum einen wird es meiner Meinung nach den Beratern am einfachsten Fallen, sich ins Augmented Recruiting zu begeben. Konzernhürden und Richtlinien spielen gerade bei Boutique Beratungen eine untergeordnete Rolle. Zudem wird von den Kandidaten immer häufiger ein Karrierecoach verlangt werden (Reiseberater). Wenn das Angebot steigt und die Auswahl kaum zu überblicken ist, braucht man Unterstützung. Diese sehe ich noch am ehesten in einem Personalberater. So einfach wird das aber nicht sein. Die ersten KI Lösungen werden bereits in diese Richtung entwickelt. Wade&Wendy übernehmen genau solche eine Funktion für Unternehmen und Kandidaten. Beide werden in der Personalsuche bzw. der Karriereentscheidung beraten.

Personalberater sollten daher zügig den menschlichen Mehrwert ihrer Dienstleistung genau definieren und beschreiben.

Bestcruiter: Wade&Wendy ist ein weiters Tool, das den Recruiting-Prozess digitalisiert. In unserer Studie „Personalberatermarkt: Transparenz und Digitalisierung“ haben fast 30% der HR-Verantwortlichen geantwortet, dass auf Grund der Digitalisierung von Recruitingprozessen auch die Häufigkeit der Zusammenarbeit mit Personalberatern abnehmen wird. Sehen Sie dies auch so?

Robindro Ullah: Betrachten wir die klassische Portfolio Ausfstellung eines Personalberaters, so sehe ich diese Abnahme der Inanspruchnahme ebenso. Die Berater müssen sich daher viel stärker auf den Mehrwert ihrer humanen Komponente fokussieren. Wade&Wendy macht es im Grunde sehr deutlich. Hier wird nicht nur der Unternehmensmarkt angegriffen, sondern auch der Bewerbermarkt. D.h. lasse ich mich als Bewerber zukünftig von einem Personalberater ansprechen/ coachen, oder nicht doch lieber von Wendy, die viel mehr Optionen für meinen Werdegang im Blick hat.
Ich will keine Horrorszenarien aufzeichnen, aber die Personalberaterbranche wird es noch schwer haben. Aber es existieren schon einige wie beispielsweise Terhalle&Nagel, die wissen, wo die Reise hingeht und sich entsprechend aufstellen.

Bestcruiter: Danke für das Interview für unsere Leser.

 

Robindro Ullah ist ein Blogger, Buchautor, Referent und Moderator. Er beschäftigt sich mit Themen rund um das Human Resources mit einem Fokus auf Innovation. Dabei stehen drei Schwerpunkte im Vordergrund: Innovationen im Kontext HR mit dem Fokus auf Personalgewinnung, die Demographie und die alternde Bevölkerung und Interkulturelle Kompetenz und Migration.

Bestcruiter ist die einzige offene Bewertungsplattform im deutschsprachigen Raum für professionelle Personalberater, Headhunter und Vermittler. Wir ermöglichen es HR Verantwortlichen und Kandidaten schnell und zielführend den passenden Berater über Spezialisierung und Bewertungen zu finden. Bestcruiter machet die Branche transparent, indem die  Erfolge in Form von Empfehlungen auf einem unabhängigen Marktplatz digitalisiert werden.